Robert Schad
Skulpturen - Zeichnungen -Maquetten

6. Juli bis 1. September 2019

Robert Schad
Skulpturen – Zeichnungen – Maquetten

Der in Ravensburg geborene Stahlbildhauer Robert Schad ist mit seinem unverwechselbaren Werk zu einem der wichtigsten Vertreter des zeitgenössischen Kunstschaffens geworden. Seine aus massivem Vierkantstahl gefertigten „Raumzeichnungen“, oft tonnenschwer und gleichzeitig seltsam leicht anmutend, werden von nationalen und internationalen Museen gezeigt und stehen in zahlreichen Städten Europas. Sein spektakuläres, 34 Meter hohes Kruzifix in Fàtima wurde geradezu zum Wahrzeichen des portugiesischen Wallfahrtsorts.
Unter dem Titel „Von Ort zu Ort – 60 Skulpturen an 40 Orten in 5 Landkreisen in Oberschwaben und am Bodensee“ gibt Robert Schad im Sommer 2019 in einem groß angelegten Projekt einen umfassenden Einblick in sein Schaffen. Die Ausstellung in der Städtischen Galerie Fähre zeigt anhand von Skulpturen, Zeichnungen und Maquetten (Modellen) einen retrospektiven Überblick in das einzigartige Werk des Künstlers. Gleichzeitig dokumentiert sie dieses außergewöhnliche Kunstprojekt, bei dem erstmals ein Künstler die ganze Region Oberschwaben-Bodensee neu entdecken und erfahren lässt.

Öffnungszeiten:
6.7. bis 1.9.2019
Di-So, jeweils 14-17 Uhr

Eintritt 3,- €, Schüler und Studenten sowie bei Vorlage des Ausweises der Bibliothek Bad Saulgau freien Eintritt


Eröffnung:
Freitag, 5. Juli, 19 Uhr

Begrüßung:
Andreas Ruess, Galerie Fähre

Zur Ausstellung:
Dr. Herbert Köhler, Ravensburg, im Gespräch mit Robert Schad

Musikalische Begleitung:
Franziska Fessler, Violine
Hsu-Chen Su, Klavier

Foto: Ingo Rack
Foto: Ingo Rack
Foto: Robert Schad
Foto: Robert Schad
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen