Fördermittel

Egal ob Existenzgründung, Bestandsentwicklung, Neuansiedlung oder Expansion. Für alle unternehmerischen Aktivitäten spielen die finanziellen Rahmenbedingungen eine zentrale Rolle. Genauso vielfältig wie die Möglichkeiten sind, wie sich Ihr Betrieb weiterentwickeln kann, so vielfältig sind auch die Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union.

Als Wirtschaftsförderung helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einem passenden Fördertopf weiter. Sprechen Sie uns einfach an.

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ELR

Das "Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum" (ELR) fördert betriebliche Investitionen – mit einem Zuschusssatz von bis zu 15%. Förderfähig sind Vorhaben, die der Schaffung von Arbeitsplätzen dienen. Ebenfalls förderfähig sind Vorhaben zur Sicherstellung der Nahversorgung.

Weitere Infos und Formulare

Spitze auf dem Land! - Technologieführer für Baden-Württemberg im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 2014 – 2020

Für besonders innovative Vorhaben besteht alternativ die Möglichkeit zur Förderung von Investitionen aus dem Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 - 2020.

Die Förderung richtet sich an Unternehmen, die das Potential zur Erlangung der Technologieführerschaft aufweisen.

Die Förderung unterstützt deren umfassende Unternehmens-investitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen, die zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produktions-verfahren, Prozesse, Dienstleistungen oder Produkten dienen. Dabei könnten kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten für ihre Investitionen bis zu 20 Prozent Zuschuss, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zu 10 Prozent Zuschuss erhalten.

Weitere Infos und Formulare

Weiterführende Informationen zu ELR/EFRE

Landaufschwung

LEADER

Fördermitteldatenbank

Umfassende Informationen zu einer Vielzahl von Föderprogrammen inklusive einer nützlichen Recherchefunktion bietet die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Fördermitteldatenbank

Corona: Unterstützung für Unternehmen

Wirtschaftliche Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg

Verfügbar sein wird ab sofort unter anderem die finanzielle Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg.
Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt für drei Monate insgesamt bis zu:
• 9.000 Euro für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten,
• 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten,
• 30.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten.

Fragen beantwortet auch die zentrale Corona-Hotline (0800 40 200 88) des Landes Baden-Württemberg.

So funktioniert die Antragstellung

1. Antragsformular herunterladen und ausfüllen

Das Antragsformular kann auf der Website des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg heruntergeladen werden. Dort finden Sie auch Informationen zu den Fördervoraussetzungen.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Hinweise auf dem Formular und in der Ausfüllhilfe beziehungsweise der FAQ (Frequently Asked Questions)-Übersicht (bitte bis zum Ende der Webseite scrollen).

Wichtig: Bitte prüfen Sie Ihren Antrag auf folgende Punkte, damit eine schnelle Bearbeitung erfolgen kann:

  • Füllen Sie den Antrag am PC aus, nicht handschriftlich.
  • Haben Sie alle Antragsfelder bearbeitet und ausgefüllt?
  • Haben Sie etwaige Unternehmensbeteiligungen und die daraus resultierende Anzahl von Beschäftigten nach den Richtlinien im Antragsformular ermittelt? (Hier kann Ihnen gegebenenfalls auch Ihr Steuerberater weiterhelfen.)
  • Haben Sie Ihren Liquiditätsengpass plausibel erläutert? (Auch hier hilft gegebenenfalls Ihr Steuerberater.)

Nach dieser Prüfung, bitte:

  • den Antrag ausdrucken,
  • den Antrag unterschreiben und
  • den Antrag als pdf-Datei einscannen.

Das Ausdrucken, Unterschreiben und Einscannen ist aufgrund rechtlicher Vorgaben erforderlich. Falls Sie über keinen Drucker oder Scanner verfügen, bitten Sie eine vertraute Person um Unterstützung. Für das Scannen mittels SmartphoneKamera stehen in den App-Stores verschiedene Apps zur Verfügung, mit denen ein pdf erzeugt werden kann.

Wichtige Hinweise zur Antragsstellung: De-minimis-Erklärung
Wer im laufenden Jahr und in den letzten zwei zurückliegenden Jahren (2018-2020) Fördergelder des Landes, Bundes und der EU erhalten hat, darf mit dem beantragten Soforthilfe-Zuschuss nicht über die Grenze von insgesamt 200.000 Euro kommen. Für den gewerblichen Straßengüterverkehr liegt die Grenze bei 100.000 Euro. Liegen Sie über dieser Grenze, dann sind Sie für den Soforthilfe-Zuschuss nicht antragsberechtigt. Haben Sie Hilfen erhalten, liegen aber unter der Grenze, dann sind Sie in jedem Fall verpflichtet diesen Antrag sowie den etwaigen Bewilligungsbescheid zehn Jahre aufzubewahren.

2. Bearbeitung durch die zuständige Kammer

  • Gehen Sie auf die zentrale Soforthilfe-Website der Kammern.
  • Wählen Sie dort nun zunächst die zuständige Kammer aus. Für Handwerksbetriebe
  • Bitte halten Sie hierzu Ihre Identifikationsnummer (Ident.-Nummer/ Mitgliedsnummer) bereit. Sie finden diese beispielsweise auf dem letzten Beitragsbescheid Ihrer Kammer.
  • Nun können Sie hier Ihr ausgefülltes, unterschriebenes und anschließend eingescanntes Formular als pdf-Datei hochladen. Wichtiger Hinweis: Dies ist der einzige Weg den Antrag zu stellen. Anträge, die auf sonstigen Wegen (per E-Mail, Fax, postalisch) eingereicht werden, können nicht bearbeitet werden.
  • Nach dem hochladen des PDF-Dokuments wird Ihnen eine Vorgangsnummer angezeigt. Bitte notieren Sie sich diese Nummer für eventuelle Rückfragen.
  • Sobald Ihr Antrag in Bearbeitung ist, bekommen Sie eine Statusmail („in Bearbeitung“).
  • Nach Beendigung der Bearbeitung durch die Kammer wird Ihr Antrag zur weiteren Bearbeitung an die LBank gesendet. Bei diesem Vorgang erhalten Sie eine weitere Statusnachricht („an L-Bank weitergeleitet“) von uns. Bitte beachten Sie, dass die automatisierten Mails keine Aussage über eine Bewilligung durch die L-Bank enthalten.

Hotline “Soforthilfe”
Die IHK Bodensee-Oberschwaben steht den betreffenden BEtrieben/Gewerbetreibenden mit einem Beraterteam speziell für Ihre Fragen zur Soforthilfe des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung. Die Hotline ist von Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr erreichbar, Telefon: 0751 409-250. Eine detaillierte Einzelbegleitung bei der Antragstellung ist aber nicht möglich, da die Anträge innerhalb kürzerster Zeit bearbeitet werden müssen. Nur so kann eine schnelle Hilfe für viele Unternehmen sichergestellt werden.

Sollten Sie z.B. sprachlich oder aufgrund fehlender EDV-Ausstattung nicht in der Lage sein, den Antrag korrekt und vollständig auszufüllen und hochzuladen unterstützt die städtische Wirtschaftsförderung Sie hier. Bitte melden Sie sich hierzu telefonisch unter 075871 207-103 bzw. -104

3. Abschließende Überprüfung durch die L-Bank und Bescheid

Nach der finalen Überprüfung und Bewilligung durch die L-Bank, erfolgt bei einem positiven Bescheid die Finanzhilfe auf das von Ihnen angegebene Konto. Wird Ihr Antrag nicht bewilligt, bekommen Sie einen entsprechenden Ablehnungsbescheid mit Begründung.
Bitte beachten Sie, dass die IHK den Zuschuss nicht ausbezahlt, die Entscheidung hierüber liegt ausschließlich bei der L-Bank. Bei Fragen zum Bescheid wenden Sie sich bitte direkt an die L-Bank (Hotline 0800 40 200 88, erreichbar von Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr oder per E-Mail finanzierungen@wm.bwl.de). Dasselbe gilt für den Fall, dass Sie nach bestätigter Weiterleitung des Vorgangs an die L-Bank nach längerer Zeit keine weitere Rückmeldung erhalten.

Zentrale Informationsplattform der WIS für den Landkreis Sigmaringen

UmUnternehmer schnellstmöglich Informationen zu finaziellen Hilfen zu versorgen, ist auf Landkreisebene eine zentrale Informationsplattform eingerichtet. Die Landkreiswirtschaftsförderung bündelt dort alle Förderangebote, die nun im Zusammenhang mit der Corona-Krise aufgelegt werden (Kurarbeit, Liquiditätshilfen etc.). Die Informationen werden laufend aktualisiert. Falls Sie dennoch weitere Informationen benötigen, ist Ihnen die WIS per E-Mail corona@wis-sigmaringen.de gerne bei der Recherche nach dem richtigen Ansprechpartner behilflich.

IlonaBoos

 -  Fachbereichsleiterin

Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau
07581 207-103
E-Mail

ThomasSchäfers

Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau
07581 207-104
E-Mail

Öffnungszeiten Rathaus

Das Rathaus hat wieder regulär für den Publikumsverkehr geöffnet. Eine vorherige Terminvereinbarung ist grundsätzlich nicht mehr  notwendig.  Falls dies möglich ist, bittet die Stadtverwaltung dennoch darum, vorab einen Termin zu vereinbaren.

Unabhängig davon gelten weiterhin die gängigen  Hygienevorschriften und Abstandsregelungen. Unter anderem bleibt das Tragen einer Maske beim Betreten des Rathauses bleibt weiterhin Pflicht.

Am Rathauseingang hat die Stadtverwaltung darüber hinaus ein Leitsystem installiert und bittet um Beachtung.

Weitere Infos

Montag
08:00 - 12:15 Uhr
Dienstag
08:00 - 12:15 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 12:15 Uhr
Donnerstag
08:00 - 12:15 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag
08:00 - 12:15 Uhr

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen