Fördermittel

Egal ob Existenzgründung, Bestandsentwicklung, Neuansiedlung oder Expansion. Für alle unternehmerischen Aktivitäten spielen die finanziellen Rahmenbedingungen eine zentrale Rolle. Genauso vielfältig wie die Möglichkeiten sind, wie sich Ihr Betrieb weiterentwickeln kann, so vielfältig sind auch die Förderprogramme von Bund, Ländern und Europäischer Union.

Als Wirtschaftsförderung helfen wir Ihnen gerne bei der Suche nach einem passenden Fördertopf weiter. Sprechen Sie uns einfach an.

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum ELR

Das "Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum" (ELR) fördert betriebliche Investitionen – mit einem Zuschusssatz von bis zu 15%. Förderfähig sind Vorhaben, die der Schaffung von Arbeitsplätzen dienen. Ebenfalls förderfähig sind Vorhaben zur Sicherstellung der Nahversorgung.

Weitere Infos und Formulare

Spitze auf dem Land! - Technologieführer für Baden-Württemberg im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 2014 – 2020

Für besonders innovative Vorhaben besteht alternativ die Möglichkeit zur Förderung von Investitionen aus dem Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 - 2020.

Die Förderung richtet sich an Unternehmen, die das Potential zur Erlangung der Technologieführerschaft aufweisen.

Die Förderung unterstützt deren umfassende Unternehmens-investitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen, die zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produktions-verfahren, Prozesse, Dienstleistungen oder Produkten dienen. Dabei könnten kleine Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten für ihre Investitionen bis zu 20 Prozent Zuschuss, mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten bis zu 10 Prozent Zuschuss erhalten.

Weitere Infos und Formulare

Weiterführende Informationen zu ELR/EFRE

Landaufschwung

LEADER

Fördermitteldatenbank

Umfassende Informationen zu einer Vielzahl von Föderprogrammen inklusive einer nützlichen Recherchefunktion bietet die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Fördermitteldatenbank

Stabilisierungshilfe Hotel- und Gaststätten

Ab dem 1. Juli können Betriebe des Hotel- und Gaststättengewerbes  Einmalzuschüsse beantragen. Die Stabilisierungshilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu:
3.000 Euro für das Unternehmen sowie
bis zu weiteren 2.000 Euro für jeden Beschäftigten, umgerechnet in Vollzeitbeschäftigte

Alle weiteren Informationen hat das Land hier bereitgestellt.

Überbrückungshilfe Corona des Bundes für Unternehmen und Unternehmerlohn Land

Überbrückungshilfe

Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Zuschuss­programm mit einer Laufzeit von drei Monaten (Juni bis August 2020) und einem Programmvolumen von maximal 25 Milliarden Euro.

Die Corona-Überbrückungshilfe kann für maximal drei Monate (Juni, Juli und August 2020) beantragt werden. Die Förderhöhe bemisst sich nach den erwarteten Umsatzeinbrüchen der Fördermonate Juni, Juli, August 2020 im Verhältnis zu den jeweiligen Vergleichsmonaten.

Die Überbrückungshilfe erstattet einen Anteil in Höhe von

  •  80 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch > 70 Prozent
  • 50 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 50 Prozent und ≤ 70 Prozent
  • 40 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei Umsatzeinbruch ≥ 40 Prozent und < 50 Prozent

im Fördermonat im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die maximale Förderung beträgt 50.000 Euro pro Monat. Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten beträgt der maximale Erstattungsbetrag 3.000 Euro pro Monat, bei Unternehmen bis zu zehn Beschäftigten 5.000 Euro pro Monat.

Ab sofort können sich Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer, die für die Unternehmen die Anträge einreichen müssen, auf der Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de registrieren.

Bei der Überbrückungshilfe handelt es sich im Wesentlichen um ein Bundesprogramm. Somit ist der Bund inhaltlich für die Förderbedingungen zuständig. Die Förderanträge müssen von einem Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer gestellt werden, die auch viele Fragen beantworten können.

Unternehmerlohn

Der Bund schließt Lebenshaltungskosten oder einen Unternehmerlohn bei den förderfähigen Kosten explizit aus. Wie schon bei der Soforthilfe stockt das Land einen fiktiven Unternehmerlohn in Höhe von bis zu 1.180 Euro pro Monat in Abhängigkeit vom individuellen Umsatzrückgang daher auch bei der Überbrückungshilfe aus Landesmitteln auf.

Ein fiktiver Unternehmerlohn wird mit Festbeträgen wie folgt gewährt:

Drei gestaffelte, feste Beträge für den jeweiligen Fördermonat:

  • 590 Euro bei Umsatzeinbruch zwischen 40% und unter 50% im Vergleich zum Vorjahresmonat
  • 830 Euro bei Umsatzeinbruch zwischen 50 und unter 70% im Vergleich zum Vorjahresmonat
  • 1180 Euro bei Umsatzeinbruch von mehr als 70% im Vergleich zum Vorjahresmonat

Weitere Informationen

 

IlonaBoos

 -  Fachbereichsleiterin

Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau
07581 207-103
E-Mail

ThomasSchäfers

Oberamteistraße 11
88348 Bad Saulgau
07581 207-104
E-Mail

Das Rathaus hat wieder regulär für den Publikumsverkehr geöffnet. Es gelten aber weiterhin die gängigen  Hygienevorschriften und Abstandsregelungen. Unter anderem bleibt das Tragen einer Maske beim Betreten des Rathauses bleibt weiterhin Pflicht.

Weitere Infos

Öffnungszeiten Rathaus

Montag
08:00 - 12:15 Uhr
Dienstag
08:00 - 12:15 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch
08:00 - 12:15 Uhr
Donnerstag
08:00 - 12:15 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr
Freitag
08:00 - 12:15 Uhr

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Noch mehr Öffnungszeiten bietet das städtische Bürgerbüro an.

Öffnungszeiten Bürgerbüro

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen