entrückt & wundersam

Mit Hendrike Kösel (Bad Saulgau), Isabelle Roth (Geretsried), Sigrun C. Schleheck (Überlingen) und Evelyn Weinzierl (Berlin) vereint die Ausstellung vier künstlerische Positionen aus Malerei, Zeichnung und Bildhauerei, die sich in ihrer skurril-lakonischen Form- und Bildsprache auf wundersame Weise ergänzen.

Rund um Sigrun C. Schlehecks Mammut-Installation „Ein Jahr in 365 Tagwerken“, in dem sie in 365 Gemälden tagebuchartig ihre Ideen und Eindrücke eines ganzen Jahres künstlerisch festgehalten hat, begegnet sich ein eigenwilliges Figurenarsenal aus entrückten Tulpenköpfen, einsamen Ruderinnen und bierseligen Kneipenbesuchern. Holzskulpturen von Evelyn Weinzierl treffen auf großformatige Menschenbilder und Interieurs der Malerin Isabelle Roth und Illustrationen zum babylonischen Gilgamesch-Epos von Hendrike Kösel.

Poetisch und heiter, ironisch und nachdenklich geht es zu, wenn die vier Künstlerinnen genüsslich und furchtlos aus der Kunstgeschichte zitieren oder den Betrachter in ihre wundersamen Bildwelten entführen. Ein Fest für Auge, Herz und Hirn, das Vieles in der Schwebe lässt und in seiner Rätselhaftigkeit gleichermaßen berührt wie irritiert.

Eröffnung
Freitag, 27. Juli 2018, 19 Uhr
Zur Ausstellung: Andrea Dreher, Galerie 21.06, Ravensburg
Musik: Dascha & Sascha Klimas, Klavier und Violine

Öffnungszeiten
28.7. bis 14.10. 2018
Dienstag bis Sonntag, 14-17 Uhr
Eintritt 3 Euro; Schüler und Studenten frei

Evelyn Weinzierl - Tulpenköpfin
Evelyn Weinzierl - Tulpenköpfin
Hendrike Kösel - Tückter
Hendrike Kösel - Tückter
Sigrun C. Schleheck - Frida schwimmt
Sigrun C. Schleheck - Frida schwimmt
Isabelle Roth - o.T.
Isabelle Roth - o.T.
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen