Die Künstler der fünf Donaustädte

Die Ausstellung wird durch LEADER gefördert.



LOGO LEADER
Logo REMO
 
 

Städtischer Galerie Fähre
Altes Kloster Bad Saulgau

24. November 2019 bis 16. Februar 2020

Künstler der „Fünf Donaustädte“
Mengen, Munderkingen, Riedlingen, Saulgau und Waldsee


Bad Saulgau feiert in diesem Jahr seine erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren. Der Name taucht erstmals auf in einer Urkunde vom 22. Juli 819, in der Kaiser Ludwig der Fromme dem Kloster Buchau die Schenkung der Kirche zu „Sulugon“ bestätigt.

Für die Stadt begann dann 1299, nachdem sie von den Habsburgern aufgekauft wurde, eine über 500 Jahre währende vorderösterreichische Epoche, die 1806 mit dem Übergang an Württemberg endete. Während dieser Zeit war Saulgau, zusammen mit Mengen, Munderkingen, Riedlingen und Waldsee, fast drei Jahrhunderte lang an die Truchsessen von Waldburg verpfändet. Erst 1680 konnten sich die sogenannten „Fünf Donaustädte“ aus der ungeliebten Pfandherrschaft lösen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung, die an den historische Städtebund erinnert, stehen Künstler der Städte Mengen, Munderkingen, Riedlingen, Saulgau und Waldsee, die insbesondere während der vorderösterreichischen Zeit tätig waren und die erstaunliche Dichte und Qualität der Kunstproduktion in dieser Region dokumentieren. Gezeigt werden u.a. Gemälde und Skulpturen von Martin und David Zürn sowie Alois Lang aus Waldsee, Joseph Ignaz Wegscheider, Johann Joseph Christian und Franz-Josef Spiegler aus Riedlingen, Johann Georg Volmar aus Mengen, Franz-Josef Gerber aus Munderkingen sowie Caspar Fuchs, Franz-Joseph Zürcher, Johann Kaspar Koler, Johann Georg Mesmer, Josef Anton Mesmer, Johann Nepomuk Mesmer und Johann Georg Sauter aus Saulgau.
Ein begleitendes Katalogbuch soll das Ausstellungsvorhaben dokumentieren.


Öffnungszeiten:
24. November 2019 bis 16. Februar 2020
Di-So, Feiertag jeweils 14-17 Uhr

Eintritt 3,- €, Schüler und Studenten sowie bei Vorlage des Ausweises der Bibliothek Bad Saulgau freien Eintritt

Eröffnung:
Sonntag, 24. November 2019

Begrüßung:
Andreas Ruess, Galerie Fähre

Zur Ausstellung:

Musikalische Begleitung:




 


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen