1

Ukraine – Wichtige Informationen für Geflüchtete und Hilfswillige

Informationen zu Flüchtenden aus der Ukraine vom Landkreis Sigmaringen: hier

Wohnraum
Gesucht ist weiterhin Wohnraum. Wer Wohnraum zur Verfügung stellen möchte, kann sich hierfür direkt an das städtische Ordnungsamt (Mail: ordnung@bad-saulgau.de, Tel. 07581 207-130) wenden.

Patenschaften, Helfer, Dolmetscher
Benötigt werden dringen Paten und Helfer, also Personen, die bereit sind, sich den Menschen anzunehmen, diese bei Behördengängen zu begleiten, mit den Örtlichkeiten vertraut zu machen etc.. Wichtig sind außerdem Dolmetscherinnen und Dolmetscher.

Koordiniert wird diese so wichtige Unterstützung vom Verein „Bürger helfen Bürgern“.
Tel. 07581 5271377 (Der Anrufbeantworter wird regelmäßig abgehört.)
E-Mail: info@bhb-bad-saulgau.de

Achtung - Folgende Dinge werden aktuell nicht (mehr) benötigt und werden auch nicht mehr angenommen:

  • Kleidungsstücke und Schuhe
  • Möbel

Sachspenden für Unterkünfte können auch direkt über die neue Webseite „Bad Saulgau Hilft Marktplatz“  angeboten werden.  Kümmerer können zusammen mit Ihren Schützlingen das Portal durchstöbern und wenn ihnen eine Sache gefällt direkt mit dem Spender Kontakt aufnehmen. Zur Webseite http://marktplatz.bad-saulgau-hilft.de/

Geldspenden
Geldspenden, die dann in voller Höhe den Flüchtlingen zu Gute kommen, können Sie überweisen an:

• Caritas Biberach-Saulgau
IBAN DE51 6545 0070 0000 0185 97
Verwendungszweck: „Ukrainehilfe Bad Saulgau“
Die Caritas verlangt dafür keinerlei Verwaltungsgebühren und lässt das Geld zu 100% den Hilfsangeboten vor Ort in Bad Saulgau zukommen. Bei Spenden über 300 € stellt diese dann auch eine Spendenquittung aus.

• Bad Saulgau Hilft IBAN DE46 6506 3086 0012 4560 04
Empfänger: Ralf Renz.

Bankgeschäfte
Fragen zu der Eröffnung von Bankkonten können Geflüchtete gerne an Robert Eisele, Ortsvorsteher von Fulgenstadt richten. Kontaktdaten: fulgenstadt@ortsverwaltung-bad-saulgau.de

Medizinische Fragen
Bei grundsätzlichen Dingen und insbesondere auch Impfangebote gegen Masern (die Kinder für den Besuch der Kita oder Schule benötigen) sowie Covid-Impfungen, steht Helga Brey (helgabrey@web.de) für Rückfragen zur Verfügung.

Die Künstler der fünf Donaustädte - 24.11.2019 bis 15.3.2020

Die Ausstellung wird durch LEADER gefördert.
Die Ausstellung wird durch LEADER gefördert.
Logo REMO
 
 

Städtischer Galerie Fähre
Altes Kloster Bad Saulgau

24. November 2019 bis 15. März 2020

Künstler der „Fünf Donaustädte“
Mengen, Munderkingen, Riedlingen, Saulgau und Waldsee


Bad Saulgau feiert in diesem Jahr seine erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren. Der Name taucht erstmals auf in einer Urkunde vom 22. Juli 819, in der Kaiser Ludwig der Fromme dem Kloster Buchau die Schenkung der Kirche zu „Sulugon“ bestätigt.

Für die Stadt begann dann 1299, nachdem sie von den Habsburgern aufgekauft wurde, eine über 500 Jahre währende vorderösterreichische Epoche, die 1806 mit dem Übergang an Württemberg endete. Während dieser Zeit war Saulgau, zusammen mit Mengen, Munderkingen, Riedlingen und Waldsee, fast drei Jahrhunderte lang an die Truchsessen von Waldburg verpfändet. Erst 1680 konnten sich die sogenannten „Fünf Donaustädte“ aus der ungeliebten Pfandherrschaft lösen.

Im Mittelpunkt der Ausstellung, die an den historische Städtebund erinnert, stehen Künstler der Städte Mengen, Munderkingen, Riedlingen, Saulgau und Waldsee, die insbesondere während der vorderösterreichischen Zeit tätig waren und die erstaunliche Dichte und Qualität der Kunstproduktion in dieser Region dokumentieren. Gezeigt werden u.a. Gemälde und Skulpturen von Martin und David Zürn sowie Alois Lang aus Waldsee, Joseph Ignaz Wegscheider, Johann Joseph Christian und Franz-Josef Spiegler aus Riedlingen, Johann Georg Volmar aus Mengen, Franz-Josef Gerber aus Munderkingen sowie Caspar Fuchs, Franz-Joseph Zürcher, Johann Kaspar Koler, Johann Georg Mesmer, Josef Anton Mesmer, Johann Nepomuk Mesmer und Johann Georg Sauter aus Saulgau.
Ein begleitendes Katalogbuch soll das Ausstellungsvorhaben dokumentieren.



Öffnungszeiten:
24. November 2019 bis 15. März 2020
Di-So, Feiertag jeweils 14-17 Uhr
24./25./31.12.19 sowie 23./24.2.20 geschlossen
26.12./1.1./6.1. geöffnet

Eintritt 3,- €, Schüler und Studenten sowie bei Vorlage des Ausweises der Bibliothek Bad Saulgau freien Eintritt


Eröffnung:

Sonntag, 24. November 2019, 11.30 Uhr

Begrüßung:
Doris Schröter, Bürgermeisterin

Zur Ausstellung:
Dr. Julia Fischer, Universität Freiburg

Musikalische Begleitung:
Lavinia Lutz, Violine
Daniel Ostermaier, Klavier

Führungen:
Samstag, 14.12.2019, 16 Uhr
Sonntag, 26.1.2020, 11 Uhr
Samstag, 15.2.2020, 16 Uhr

Vortrag:
Mittwoch, 15.1.2020, 19 Uhr
Prof. Winfried Aßfalg
'Riedlingen als Künstlerstadt'

Alois "Louis" Lang. Portrait Mutter Theresia Lang, 1829
Alois "Louis" Lang. Portrait Mutter Theresia Lang, 1829
Johann Joseph Christian. Apostel Paulus, um 1740
Johann Joseph Christian. Apostel Paulus, um 1740
Johann Georg Sauter. Oberschwäbischer Jahrmarkt, 1836
Johann Georg Sauter. Oberschwäbischer Jahrmarkt, 1836
 


Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.