Musikschule

Die Dienstleistungen der Schule kann jede Familie mit Kindern vom Babyalter an, mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zu 26 Jahren, die sich noch in beruflicher Ausbildung befinden, in Anspruch nehmen. Die Städtische Musikschule ist staatlich anerkannt nach § 4 des Jugendbildungsgesetzes und Mitglied im Verband der Musikschulen Deutschlands (VdM).

Der Hauptsitz der Schule mit postalischer Adresse, Schulleitung und der Schulverwaltung befindet sich seit Januar 2010 in den neuen Räumen des "Alten Klosters". Weitere Unterrichtsstätten liegen im Stadtgebiet, in den Teilorten und in den Nachbargemeinden.

Schulordnung (ab Schuljahr 2010/11)

Entgeltordnung (ab 2017/18)

Anmeldung

Ummeldung

Abmeldung 

 
Schulleitung: Ralf Hohn
Stellvertretende Schulleitung: Stefan Leja
Sekretariat: Eva Münst

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag: 13:00 Uhr - 16:30 Uhr  (außer in den Schulferien)

Allgemeine Informationen

Die Städtische Musikschule wurde 1969 gegründet und bietet eine umfassende und kontinuierliche Musikausbildung.

Ungefähr 800 Schüler erhalten derzeit Unterricht von rund 20 Lehrkräften in denElementarfächern sowie vokal und instrumental an Tasteninstrumenten, Streich- und Zupfinstrumenten, an Holzblas-, Blechblas- und den Percussionsinstrumenten.

Der Unterricht in den Elementarfächern richtet sich an Kinder vom Babyalter bis zu etwa 9 Jahren. Der Instrumentalunterricht ist in der Regel für Kinder und Jugendliche von 7 Jahren bis zum Abitur. Junge Erwachsene, die eine Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen haben, werden ebenfalls unterrichtet. Zudem gibt es eine Regelung, Erwachsenen die Möglichkeit des Instrumentalunterrichts durch die Lehrkräfte in den Räumen der Musikschule zu bieten.

Jedes Jahr treten Schüler und Lehrer erfolgreich bei Konzerten und Wettbewerben auf. Schüler aller Fachbereiche erspielen sich regelmäßig beim Jugend-musiziert-Wettbewerb Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Die Bläser sind bei den regionalen Jugendkritikspielen erfolgreich. In jedem Schuljahr ist die Musikschule zudem bei über 120 Veranstaltungen in der Öffentlichkeit präsent. Ferner veranstaltet sie in der Stadthalle im November ihr Jahreskonzert mit allen an der Musikschule unterrichteten Instrumenten. Außerdem findet in jedem Frühjahr ein Sinfoniekonzert statt.

Die Städtische Musikschule bietet neben zahlreichen Kammermusikensembles, Blockflötenspielkreisen, dem Kinderchor, dem Gitarrenspielkreis, der Percussionsgruppe sowie den Bandprojekten zahlreiche weitere Möglichkeiten wie die über 30 Köpfe zählenden Bläserlinge sowie das doppelt so starke Jugendblasorchester.

Darüber hinaus gibt es ein Jugendstreichorchester sowie das Jugendsinfonieorchester. Für die älteren Mitbürger gibt es ein Musikprojekt, das ebenfalls in der Gruppe angeboten wird und an dem sich ältere Menschen beteiligen, die meistens die 70 Lebensjahre deutlich überschritten haben.

Mehrere Lehrkräfte sind im Konzertleben des In- und Auslandes gefragte Instrumentalisten und mit CD-Einspielungen bei verschiedenen Labels vertreten.

Seit November 2010 ist die Musikschule Partner beim Projekt Singen-Bewegen-Sprechen und hat in Kindertageseinrichtungen in Bad Saulgau, Altshausen, Herbertingen und Ostrach mit Kursen begonnen. Wie der Name des Projekts vermuten lässt, ist das Ziel dieses Projekts die Förderung des Spracherwerbs und nicht primär das Erlernen eines Instruments. Die Gruppengröße ist daher auch deutlich größer als zum Beispiel bei Gruppen des Elementarbereichs.

Die Freunde und Förderer der Musikschule e. V. können im Bedarfsfall mit der Übernahme von Schülerpatenschaften und in der Instrumentenbeschaffung unterstützend tätig werden. 

Unterrichtsangebot

Für unsere Kleinen

Babykurs
Musikgarten
Musikalische Früherziehung
Musikalischer Grundkurs
Rhythmischer Grundkurs

Zielgruppe     

Babys von 3 Monaten bis 1 ½ Jahren in Begleitung eines Elternteils

Inhalte:                 

Jedes Kind ist ein geborener Musiker! Denn bereits im Mutterleib erleben Babys Melodien und Rhythmen ganz intensiv. Freude und die Entdeckung der eigenen Stimme, Entspannung und zufriedene Babys stehen dabei an erster Stelle.

Modalitäten:

Einmal wöchentlich vormittags 30 Minuten in Gruppen von etwa 8 Kindern als dreimonatiger Kurs, der nach einmonatiger Pause fortgesetzt werden kann.

Lehrkraft:

Ursula Rechle, Fachbereichsbetreuung

Zielgruppe:

Kinder von 1 ½ bis 4 Jahren in Begleitung eines Elternteils

Inhalte:

Singen steht im Vordergrund. Ziel ist es, die Kinder musikalisch, motorisch und psychosozial, also in ihrer Gesamtpersönlichkeit zu fördern.

Modalitäten:

Einmal wöchentlich vormittags 30 Minuten in Gruppen von etwa 8 Kindern, als dreimonatiger Kurs, der nach einmonatiger Pause fortgesetzt werden kann.

Lehrkraft:

Ursula Rechle, Fachbereichsbetreuung 

Zielgruppe:

Kinder von 4 bis 6 Jahren

Inhalte:

Auf kindgerechtem Instrumentarium werden elementare Erlebnisse im rhythmisch-musikalischen Bereich erfahren. Die Förderung der Gesamtentwicklung wird unterstützt und die altersgemäße Kenntnis musikalischer Inhalte gefördert. Ziel ist das Erkennen der Begabungsrichtung zur Vorbereitung auf den späteren Instrumentalunterricht.

Modalitäten:

Einmal wöchentlich 45 Minuten in Gruppen von etwa 8 Kindern.

Kursbeginn:

Zum Anfang eines neuen Schuljahres

Dauer:

Als zweijähriger Kurs konzipiert

Lehrkräfte:

Ursula Rechle, Fachbereichsbetreuung
Michael Held
Matthias Lyding
Sonja Miller

Zielgruppe:

Kinder von 6 bis 9 Jahren

Inhalte:

Die Blockflöte wird als erstes eigenes Instrument erlernt. Außerdem werden elementare Grundbegriffe durch Bewegung und Tanz vermittelt sowie die Notenschrift mit Melodie und Rhythmus.

Modalitäten:

Einmal wöchentlich 45 Minuten in Gruppen von etwa 8 Kindern.

Kursbeginn:

Zum Anfang eines neuen Schuljahres

Lehrkräfte:

Michael Held
Matthias Lyding
Sonja Miller

Zielgruppe:

Kinder von 6 bis 8 Jahren

Inhalte:

Im Kurs lernt man die Welt der Tasten-, Streich-, Zupf-, Blas- und Percussionsinstrumente kennen. Das Spezifische eines jeden Instrumentalbereiches wird dabei vorgestellt. Er bietet Orientierungshilfe für ein weiterführendes Instrument. Mittels Kinderharfen, Einsaitern zum Streichen, Kniehölzern und Trommeln werden unter der Betonung des rhythmischen Aspektes die Notenwerte vermittelt.

Modalitäten:

Einmal wöchentlich 45 Minuten in Gruppen von etwa 8 Kindern.

Kursbeginn;

Zum Anfang eines neuen Schuljahres

Lehrkraft:

Sonja Miller

Tasteninstrumente

Am Klavier kann universell musiziert werden, da gleichzeitig Melodie und Begleitung klanglich erzeugt werden. Das Klavier hat seinen besonderen Schwerpunkt als Soloinstrument, wird aber auch als Begleit- und Kammermusikinstrument eingesetzt. Für Klavier gibt es Literatur in allen Musikstilen.

Nach soliden Kenntnissen im Klavierspiel kann auch Kirchenorgel gelernt werden.

Moderne Musikrichtungen und die Neigung zur Volksmusik sind mit dem Keyboard und dem Akkordeon geboten.


 FachLehrkraft
Klavier
  • Ralf Hohn, Schul- und Fachbereichsleitung
  • Richard Fischer
  • Olga Balzer

Orgel
  • Richard Fischer
  • Olga Balzer
Keyboard
  • Richard Fischer

Saiteninstrumente / Gesang

Die Familie der Streichinstrumente bildet die Basis klassischer Kammermusik, des Streichorchesters und des Sinfonieorchesters. Leihinstrumente sind in verschiedenen Größen vorhanden.

Zu den gezupften Saiteninstrumenten gehört die Gitarre. Sie ist als Melodie- sowie als Begleitinstrument einsetzbar und in alten (klassische Gitarre) und neuen Musikstilen (elektronisch verstärkte Gitarre - E-Gitarre) beheimatet.

Im Gesangsunterricht wird der Körper zum Instrument. Das Singen ist elementarster und natürlichster Ausdruck und die Urform des Musizierens schlechthin.

 FachLehrkraft 
Violine
Viola
  • Alban Beikircher, Fachbereichsbetreuung
  • Emma Brodmann 
Violoncello
  • Sabine Buchmann
Gitarre
E-Gitarre
  • Felix Wettengel 
Gesang


Holzblasinstrumente

Den individuell sehr unterschiedlichen Holzblasinstrumenten sind warme und facettenreiche Klänge eigen. Die Instrumente sind vielfältig einsetzbar – in der Kammermusik, im Sinfonieorchester, im Blasorchester, in der Folklore und im Jazz. Leihinstrumente sind vorhanden.


 FachLehrkraft 
Querflöte
  • Matthias Lyding, Fachbereichsbetreuung 
Oboe
  • Dietlind Zigelli
Klarinette
  • Marc Lutz
  • Sonja Miller
Fagott
  • Michael Held 
Saxofon
  • Marc Lutz
  • Michael Held
Saxonett
  • Marc Lutz

Blechblasinstrumente/Percussion und Schlagzeug

Klanghomogenität der Blechblasinstrumente reicht von der Trompete mit den höchsten Tönen bis hin zur Tuba mit den tiefsten. Sie finden Einsatzmöglichkeit im Blas- und Sinfonieorchester, in der Big-Band, beim Jazz in der Kammermusik und solistisch. Der Unterrichtsbeginn ist von der körperlichen Konstitution abhängig. Leihinstrumente sind vorhanden.

Die in ihrer Anzahl umfangreiche Familie der Percussionsinstrumente gliedern sich in melodieerzeugende als auch die rhythmisch dominierten Drumset, Pauken, Stabspiele (Mellets), kleine Trommel, Orchesterpercussion und Latin Percussion.

 Fach Lehrkraft
Trompete
Flügelhorn
Waldhorn
Posaune
Tenorhorn
Bariton
Tuba
  • Stefan Leja, Fachbereichsbetreuung & stellvertretende Schulleitung
  • Helmut Müller
Percussionsinstrumente/Schlagzeug
  • Herbert Wachter

Ensemblefächer

Das Musizieren im Ensemble bildet neben dem Hauptfachunterricht einen weiteren Schwerpunkt in der Musikschularbeit. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler das gemeinsame Musizieren. Neben den zahlreichen kammermusikalischen Ensembles in Duo- bis Quintettgröße in diversen Besetzungen gibt es auch größere feste Spielkreise und Orchester. Das Mitspielen in den Ensembles, Spielkreisen und Orchestern geschieht auf Initiative der einzelnen Fachlehrer in Absprache mit den Ensembleleitern. Die Teilnahme daran ist für Musikschüler entgeltfrei. Die Ensembles bedeuten für die Musikschule ein wichtiges Tor zur musikalischen Öffentlichkeit. Sie wirken bei diversen Anlässen mit und umrahmen städtische Veranstaltungen, spielen in Konzerten und präsentieren sich und die Arbeit der Musikschule bei weiteren öffentlichen Anlässen. Damit ist das Ensemble-Musizieren ein wesentlicher Gradmesser für den Wert der Musikschule innerhalb der kommunalen Musikkultur. 

Angebote:

  • Musik mit Menschen mit Behinderungen 
  • Querflötenensemble
  • Klarinettenspielkreis
  • Klassisches Bläserquintett
  • Streichorchester
  • Kammer-/ Sinfonieorchester
  • Bläserlinge
  • Jugendblasorchester
  • Klassenmusizieren für Bläser
  • Bandprojekt
  • Musikprojekt für ältere Menschen 

Lehrkräfte

Olga Balzer

Lehrkraft für Klavier und Orgel

• Musikausbildung an der Edisson Denissow Musikfachschule in Tomsk/Russland mit dem Diplomabschluss Musiklehrerin und Korrepetitorin
• Meisterkurse bei Ivan Klansky, Herbert Wiedemann, Peter Feuchtwanger, Wladimir Bunin
• 1998 - 2000 Kirchenmusikausbildung, seit dem Organistin an der Christuskirche Bad Saulgau
• 2000 - 2014 Lehr- und Korrepetitionstätigkeit an den Musikschulen in Biberach und in Ehingen. Mitwirkung im Klavierduo „Tanzende Finger“ mit Oxana Krut
• Seit 2014 Lehr- und Korrepetitionstätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
Schüler sind Preisträger beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert

Alban Beikircher

Lehrkraft für Violine und Viola

• Violinstudium bei Prof. Epstein in Saarbrücken und in der Solistenklasse von Professor Yfrah Neaman an der Guildhallschool in London
• Konzerttätigkeit in fast allen Ländern Europas, China, Israel, Ägypten, Saudi Arabien
• Als Solist Auftritte mit dem Münchener Kammerorchester unter Christoph Poppen, den Münchner Sinfonikern, der Staatsoper Szeged (Ungarn), dem Sinfonieorchester Arad (Rumänien) u.a.
• Uraufführung von Werken von Ernst Krenek, Wilfried Hiller, Peter Michael Hamel
• CD-Einspielungen mit Werken von Beethoven, Schumann, Faure und Lutoslawski
• Kammermusikpartner von Anthony Spiri, Daniel Müller Schott, Alfredo Perl, Mirijam Contzen u.v.a.
• Primarius des Korngold Streichquartetts
• Künstlerischer Leiter des Musik-Festivals tonkunst Bad Saulgau
• Die Schüler erhalten regelmäßig Preise beim Jugend-musiziert-Wettbewerb auf Regional- und Landesebene
• Seit 1995 Betreuer des Fachbereichs Saiteninstrumente/Gesang an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau und Lehrkraft für Violine und Viola, seit 1996 Leiter des Streichorchesters, des Kammerorchesters, des Sinfonieorchesters und der Rock-Strings der Musikschule Bad Saulgau

Sabine Buchmann

Lehrkraft für Violoncello

• Erster Cellounterricht mit 8 Jahren bei Adelinde Roth, später an der Jugendmusikschule Bad Saulgau bei Hans-Hinrich Renner
• Mehrfache Preisträgerin bei "Jugend musiziert", Mitglied im Landesjugendorchester Baden-Württemberg
• 2005-2012 Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst mit Hauptfach Violoncello bei Sabine Krams, stellvertretende Solocellistin des Frankfurter Museumsorchesters, in den Studiengängen künstlerische Ausbildung und Instrumentalpädagogik
• Meisterkurse bei Hans-Christian Schweiker, Daniel Müller-Schott, Josef Schwab, Susanne Müller-Hornbach und Rohan de Saram
• Konzerte in verschiedenen Kammermusikformationen
• seit 2009 Lehrtätigkeit an der Städt. Musikschule Bad Saulgau

Richard Fischer

Lehrkraft für Violine

• Geboren und aufgewachsen in Südengland
• Ab 15 Jahren Musikausbildung an der „Royal Academy of Music“ in London
• 1986 bis 1989 Violinstudium am „Trinity College of Music “ in London
• Seit 1992 in Sigmaringen verheiratet und Mutter von drei Kindern
• Seit 2007 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau

Michael Held

Lehrkraft für Fagott, Saxofon, Musikalische Grundausbildung , Musikalische Früherziehung

• Studium in Würzburg, Diplomabschluss
• Aufbaustudien in Frankfurt und Mannheim, Konzertreifeprüfung
• Teilnahme an Kammermusik- und Meisterkursen u. a. in Assisi und Hitzacker
• Tätigkeit in Sinfonieorchestern in Stuttgart und Würzburg
• Von 1986 bis 2001 Lehrtätigkeit an der Musikschule Friedberg/Hessen und der Musikschule Ravensburg
• Seit 1996 Lehrtätigkeit an der Städt. Musikschule Mengen
• Seit 2001 zudem Lehrtätigkeit an der Städt. Musikschule Bad Saulgau

Ralf Hohn

Lehrkraft für Klavier

• Debüt als 17jähriger mit Beethovens 3. Klavierkonzert
• Nach dem Abitur Studium an der Staatl. Musikhochschule in Hannover
• 1980 Klavierlehrerdiplom in der Klasse von Prof. Karl-Heinz Kämmerling
• 1982 Künstlerische Reifeprüfung in der Klasse von Prof. Bernhard Ebert, danach Mitglied der Solistenklasse und Konzerte in Deutschland, Polen, der Schweiz, Italien und Lettland
• Seit 1988 Fachbereichsleiter für Klavier an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• 1992 3. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Palma d'Oro“ in Finale Ligure/Italien
• 1994 1. Preis (Diplome de Concert) beim Internationalen Klavierwettbewerb „Concours Musical de France“ in Paris
• Zahlreiche Preisträger bei Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben Jugend musiziert
• Seit 1995 Schulleiter der Städtischen Musikschule Bad Saulgau

Stefan Leja

Lehrkraft für Blechblasinstrumente, Klassenmusizieren

• 1989 bis 1994 Studium der Instrumentalpädagogik im Hauptfach Horn am Städtischen Konservatorium Osnabrück
• 1990 Wehrdienst im Heeresmusikkorps 11 in Bremen
• 1994 bis 1998 Hornstudium an der Hochschule für Musik in Münster mit Abschluss der Künstlerischen Reifeprüfung
• Seit 1991 Lehrtätigkeiten an verschiedenen Musikschulen, u. a. in Bielefeld und Lübbecke
• 1997 Lehrauftrag an der Universität Bielefeld
• Seit 2001 stellvertretender Schulleiter und Fachbereichsbetreuer Blechblasinstrumente und Schlagzeug und Dirigent der Bläserlinge und des Jugendblasorchesters an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• Musikdirektor der Stadt Bad Saulgau als Dirigent der Stadtmusik Bad Saulgau

Marc Lutz

Lehrkraft für Klarinette, Saxofon, Saxonett, Klassenmusizieren

• Als Schüler an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• Studium am Landeskonservatorium Vorarlberg bei Professor Vinceguerra und Dirigatsstudium bei Professor Ludescher
• Konzerte u. a. mit der Stadtmusik Bad Saulgau, dem Kreisverbandsjugend-orchester Sigmaringen, der Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben, dem Sinfonieorchester Friedrichshafen und der Sinfonietta Vorarlberg
• Dirigent der Musikkapelle Otterswang
• Seit 2008 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
Seine Schüler erhalten regelmäßig Preise beim Jugend-musiziert-Wettbewerb auf Regional- und Landesebene.

Matthias Lyding

Lehrkraft für Querflöte, Musikalische Früherziehung, Musikalischer Grundkurs, Musik mit Menschen mit Behinderungen und Klassenmusizieren

• Studium der Orchestermusik und Instrumentalpädagogik in Berlin und Paris, Abschluss in 2002
• Unter anderem Aushilfsverpflichtung als Flötist an der Deutschen Oper Berlin und an der Komischen Oper Berlin, weitere Orchester- und Kammermusikprojekte, Mitglied der Jazzformation „The Loop“
• Regelmäßig Preisträger beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert und dem regionalen Tag der Bläserjugend
• Ab 2004 Mitinitiator der Abteilung Musik mit Menschen mit Behinderungen
• Seit dem 2002 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau und seit 2007 Betreuer des Fachbereiches Holzbläser
• Seit 2003 zudem Lehrtätigkeit am Stadtmusikforum Pfullendorf

Seine Schüler erhalten regelmäßig Preise beim Jugend-musiziert-Wettbewerb auf Regional- und Landesebene.

Helmut Müller

Lehrkraft für Trompete und weitere Blechblasinstrumente

• Als Schüler an der Musikschule Bad Saulgau, Studium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Woresch
• Als Trompeter am Badischen Staattheater Karlsruhe und beim Orchester der Ettlinger Schlossfestspiele, Konzerte in verschiedenen Besetzungen in Europa, Nord- und Südamerika
• Als Lehrkraft für Trompete und Blechblasinstrumente an der Musikschule Bietigheim und am Aufbaugymnasium Bad Saulgau
• Gründungsmitglied des Gabrieli-Blechbläser-Quintetts
• Seit 1989 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• Seit 2004 zusätzlich Musikdirektor der Städt. Musikschule in Mengen
• Seit 2008 Dirigent der Gemeindemusik Herbertingen
Seine Schüler sind Preisträger bei Jugend-musiziert-Wettbewerben auf Regional- und Landesebene.

Ursula Rechle

Lehrkraft für Musikgarten

• 1990 bis 1994 Gesangs- und Stimmbildungsunterricht sowie Ausbildung an der Bundesakademie für Musik Trossingen
• Leiterin von Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre
• Seit 1998 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau

Herbert Wachter

Lehrkraft für Percussionsinstrumente

• 1982 bis 1986 Studium an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten
• 1994 bis 1997 TAKETINA-Instrumental-Weiterbildung bei Reinhard Flatischler
• 2001 bis 2006 Studien am „Drummers Collective“ in New York
• Drummer bei GERMAN BRASS, Martin Schrack Trio, Uli Gutscher Quartett, Salta Cello u. a.
• Zusammenarbeit mit SWR Big Band, Paul Kuhn, Max Greger jr. u. a.
• Zahlreiche Rundfunk-, TV- und CD-Produktionen
• Preis der Deutschen Schallplattenkritik 4/1993, 2/1999, 2000
• Leopold-Medienpreis des Verbandes Deutscher Musikschulen 1997
• Seit 1990 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• Zusätzlich seit 2008 Lehrkraft und Workshop-Dozent für Drum-Set an der Musikschule Ravensburg

Felix Wettengel

Lehrkraft für Gitarre

• 1990 Musiklehrerdiplom an der Staatlichen Musikhochschule Frankfurt
• Aufbaustudium mit künstlerischer Reifeprüfung an der Musikhochschule Köln bei Prof. Ansgar Krause
• Solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit
• Unterrichtstätigkeit an den Musikschulen Weinheim und Albstadt
• Autor einer dreibändigen Gitarrenschule, die seit 2008 beim Musikverlag „inter-note“ erhältlich ist.
• Seit 2008 Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau

Dietlind Zigelli

Lehrkraft für Oboe

• Musikstudium an der Pädagogischen Hochschule in Weingarten
• Im Rahmen der Erziehung von fünf eigenen Kindern privater Instrumentalunterricht
• Von 1996 bis 2014 Lehrtätigkeiten für Oboe an den Musikschulen Tettnang, Bad Buchau und Pfullendorf
• Seit 1999 Lehrtätigkeit im Fach Oboe an der Städt. Musikschule Bad Saulgau, seit 2011 außerdem Blockflöte und seit 2013 in Kooperation mit „Vinzenz von Paul“ Musikprojekt für ältere Menschen

Anuschka Schoepe

Lehrkraft für Gesang

• Studium für Musik an der Musikhochschule Detmold
• Seit 1996 freiberufliche Sängerin
• Seit 1997 Lehrtätigkeit an der Musikschule Markdorf
• Seit 2011 Fachbereichsleiterin Gesang an der Musikschule Markdorf
• 2011 – 2012 Chorleitung an der Musicalschule in Überlingen
• Seit 2016 therapeutisches Singen
• Seit 2017 zudem Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau

Natalya Welsch

Lehrkraft für Violoncello


• 1986 – 2001 Cellistin beim Symphonieorchester in Odessa / Ukraine
• 2002 – 2006 Private Lehrtätigkeit in Meerbusch, danach
bis 2014 freiberufliche Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Meerbusch
• Seit 2014 Lehrtätigkeit an der Musikschule Meckenbeuren und Friedrichshafen
• Seit 2017 zudem Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule Bad Saulgau
• Seit 2017 zudem Lehrtätigkeit an der Bodenseeschule Friedrichshafen
Cellistin in verschiedenen Kammermusikformationen

Unterrichtsorte

 Ort Gebäude Fächer
 Bad SaulgauHauptstraße 102/1, Altes Kloster 
  • Babykurs
  • Musikgarten
  • Musikalische Früherziehung
  • Rhythmischer Grundkurs
  • Musikalischer Grundkurs
  • Klavier, Keyboard, Violine, Viola, Violoncello
  • Gitarre, E-Gitarre
  • Gesang
  • Blockflöte, Querflöte
  • Oboe
  • Klarinette
  • Fagott
  • Saxofon
  • Jugendsinfonieorchester
  • Bandprojekt 
  Oberamteistraße 13
  • Blechblasinstrumente Percussion Jugendblasorchester
  Realschule
  • Klassenmusizieren 
  Berta-Hummel-Schule
  • Rhythmischer Grundkurs
  • Musikalischer Grundkurs  

  Kindergarten St. Elisabeth
  • Musikalische Früherziehung
  Kindergarten St. Franziskus
  • Musikalische Früherziehung
  Evangelisches Kinderhaus
  • Musikalische Früherziehung
  Kindergarten St. Maria
  • Musikalische Früherziehung
  Kindergarten St. Josef
  • Musikalische Früherziehung
  Kindergarten Don Bosco
  • Musikalische Früherziehung
  Seniorenheim St. Antonius
  • Musikprojekt für ältere Menschen
  Christuskirche
  • Orgel
 Braunenweiler Kindergarten Löwenzahn
  • Singen-Bewegen-Sprechen
 Fulgenstadt Kindergarten St. Josef
  • Singen-Bewegen-Sprechen
 Großtissen Kindergarten St. Nikolaus
  • Musikalische Früherziehung
 Renhardsweiler  Kindergarten Regenbogen
  • Musikalische Früherziehung
  • Musikalischer Grundkurs
  • Singen-Bewegen-Sprechen
 Bolstern Kindergarten zur Arche Noah
  • Musikalische Früherziehung
 Ostrach Ostrachtalschule
  • Musikalische Früherziehung
  • Musikalischer Grundkurs
  • Blockflöte
  • Klarinette
  Kindergarten am Buchbühl
  • Singen-Bewegen-Sprechen
 Herbertingen  Lilly-Jordans-Schule 
  • Blechblasinstrumente
  • Klarinette
  • Saxofon
  Kindergarten Don Bosco
  • Singen-Bewegen-Sprechen
  Kindergarten St. Nikolaus
  • Singen-Bewegen-Sprechen


Teilnahme an Wettbewerben

Die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule Bad Saulgau nehmen regelmäßig an regionalen und nationalen Wettbewerben teil und schneiden hier überaus erfolgreich ab.

Auf nationaler Ebene ist der Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“ besonders hervorzuheben. Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule Bad Saulgau erhielten in den vergangenen Jahren zahlreiche Preise bei Regional-, Landes- und Bundeswettbewerben von „Jugend musiziert“.

Der Musikwettbewerb „Jugend musiziert“ ist seit seiner Gründung im Jahr 1963 zum bedeutendsten Förderprojekt für musikalischen Nachwuchs in Deutschland geworden. Der Wettbewerb findet in drei Phasen mit jährlich unterschiedlichen instrumentalen und vokalen Schwerpunkten statt. Auf die Bestbewerteten der Regionalebene folgt die Teilnahme an den Landeswettbewerben; beim Bundeswettbewerb treffen schließlich die besten Nachwuchsmusiker der Bundesrepublik aufeinander. „Jugend musiziert“ steht in der Trägerschaft des Deutschen Musikrates und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Für die Bläser findet alljährlich auf regionaler Ebene ein Jugendwertungsspiel statt. Hier ist der Veranstalter die Bläserjugend Sigmaringen im Blasmusikverband Baden- Württemberg. Viele der Bewertungen lauten „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“. 

Leihinstrumente

Leihinstrumente sind in den verschiedenen Instrumentalfächern vorhanden und im Rahmen der Bestände der Musikschule gegen ein monatliches Leihentgelt abzugeben. In einigen Instrumentalbereichen gibt es speziell für kleine Kinder geeignete Instrumente, bei den Streichern z. B. 1/4- oder 1/8-Größe, bei den Querflöten Instrumente mit gebogenem „Kopf“ oder beim Fagott das so genannte Fagottino.

Musikschule

Hauptstraße 102/1
88348 Bad Saulgau
07581 207-168
E- Mail

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen