Bad Saulgauer Förderprogramm für Nachwuchsmediziner/innen: Lena Böhme schließt als erste Geförderte Studium erfolgreich ab

Einmal jährlich vergibt die Stadt Bad Saulgau einen Förderpreis für Studierende der Humanmedizin. 100 Euro pro Monat beträgt die Förderung während des Medizinstudiums. Ziel ist es, Nachwuchsmediziner für eine Karriere am Standort Bad Saulgau zu gewinnen. 2016 hat die Stadt den Preis zum ersten Mal ausgelobt. Lena Böhme, die damals von der aus Vertretern der Bad Saulgauer Ärzteschaft und der städtischen Wirtschaftsförderung bestehenden Jury für die Förderung ausgewählt worden war, hat ihr Medizinstudium mittlerweile erfolgreich abgeschlossen.

Mittlerweile ist Böhme aus ihrem Studienort, dem rumänischen Cluj-Napoca, wieder in ihre Heimat Bad Saulgau zurückgekehrt. Und die nächsten Schritte stehen bereits fest. Sobald das offizielle Zeugnis und damit auch die offizielle Approbation vorliegen, wird sich Böhme um eine Stelle für eine mehrjährige Facharztausbildung bemühen, beispielsweise zur Allgemeinmedizinerin, Internistin oder Chirurgin. „Das ist aber angesichts der Tatsache, dass Nachwuchsmediziner händeringend gesucht werden, nicht allzu schwierig“, weiß die Jungärztin.

Für ein Fachgebiet entschieden hat sich Böhme allerdings noch nicht. Und diese Entscheidung steht auch nicht kurzfristig an. Denn weil auch innerhalb der Facharztausbildung mehrere Bereiche mit verschiedenen Schwerpunkten absolviert werden, muss Böhme diese Entscheidung auch noch gar nicht jetzt treffen. „Ich kann mich also zunächst noch einmal orientieren und schauen, was mir am besten gefällt“, so Böhme.

Sicher ist aber, dass sich die Bogenweilerin in der Region nach einem Krankenhaus suchen wird, an dem sie ihre Ausbildung durchführen kann. Wichtig dabei: Auch Team und Umfeld müssen stimmen.

Kontakte geknüpft hat Böhme hierfür bereits im Frühjahr bei einem Vortrag im Kreise der Bad Saulgauer Ärzteschaft. Dieser ist eine der wenigen Bedingungen, die die Stadt im Rahmen ihres Förderprogramms stellt.
Außerdem müssen die Studierenden den nichtklinischen Teil ihrer Famulatur, also eines Praktikums, in einer Bad Saulgauer Arztpraxis absolvieren.
Ansonsten halten die Geförderten z.B. nach dem vierten Semester lediglich noch einen Vortrag für Schülerinnen und Schüler über die Abläufe und Inhalte des Medizin-Studiums. Weitere Verpflichtungen sind nicht mit der Förderung verbunden.

„Wir haben die Förderbedingungen bewusst niedrig angesetzt, ohne große formale Verpflichtungen“, erklärt Thomas Schäfers von der städtischen Wirtschaftsförderung. Dahinter steht die Absicht, Kontaktmöglichkeiten
den Kontakt zwischen den Studierenden und den Bad Saulgauer Ärztinnen und Ärzten zu ermöglichen. Denn nach dem Studium bzw. Facharztausbildung fällt die Entscheidung für eine Beschäftigung oder Niederlassung nicht selten aufgrund persönlicher Kontakte.

Informationen zum Förderprogramm
(Angehende) Medizinstudenten, die sich für die Förderung interessieren, können sich natürlich jederzeit gerne an die Wirtschaftsförderung der Stadt Bad Saulgau, Thomas Schäfers (Tel.: 07581 207-104, Mail: wirtschaftsfoerderung@bad-saulgau.de) wenden.
Infos gibt es selbstverständlich auch online unterwww.bad-saulgau.de/de/infos/foerderprogramm.php
Bewerbungsschluss ist der 15. November.

Nach erfolgreichem Studium wird Lena Böhme nun die Ausbildung zur Fachärztin anpacken.
Nach erfolgreichem Studium wird Lena Böhme nun die Ausbildung zur Fachärztin anpacken.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen