Rheumatologe Dr. Markus Mortsch möchte Praxis in Bad Saulgau weiterentwickeln

Kurz vor Beginn der Corona-Pandemie hat Dr. Markus Mortsch seine Praxis für internistische Rheumatologie im Ärztehaus in der Paradiesstraße 32 eröffnet – einerseits ein ungünstiger Zeitpunkt, andererseits ein echter Glücksfall für Bad Saulgau. Denn im Mittelzentrum Bad Saulgau gibt es so eine weitere Facharztversorgung, die man in der näheren Umgebung vergeblich ein zweites Mal sucht.

Vielen Patientinnen und Patienten ist Dr. Mortsch deshalb bereits bestens bekannt. Der Mediziner bringt nämlich weit über 10 Jahre Erfahrung von seiner vorherigen Niederlassung in Pfullendorf mit. Auch Bad Saulgau gehörte seit seiner Niederlassung 2007 bereits zum Einzugsgebiet der Praxis.

Als Rheumatologe gehört Dr. Markus Mortsch offensichtlich zu einer sehr dünn gestreuten Facharztrichtung an. Ende 2019 seinen in ganz Deutschland insgesamt lediglich 650 Internistische Rheumatologen ambulant tätig gewesen, davon 370 als Vertragsärzte. Einer Berechnung des Rheumaforschungsinstitutes zur Folge wäre für eine ausreichende Versorgung ein Internistischer Rheumatologe auf 50.000 Einwohner ausreichend. Iin der gesamten Bodenseeregion inklusive Oberschwaben, Hochrhein, Schwarzwald, Alb und Biberach sind es derzeit gerade einmal sechs Vertragsärzte.

Denn die möglichst frühzeitige Diagnose sei sehr wichtig, um das Fortschreiten von entzündlich-rheumatischen Krankheitsbildern noch stoppen oder zumindest so verändern zu können. Letztlich gehe es darum, dass Betroffene weiterhin ein möglichst geregeltes Leben führen könnten und nicht in die Berufsunfähigkeit und damit im schlimmsten Fall in die Sozialsysteme abrutschten.

Auch wenn die Anzahl neuer Patienten pro Woche limitiert ist, wird versucht, dringenden Fällen mit hoher Wahrscheinlichkeit einer unbehandelten entzündlichen Rheumaerkrankung eine nicht zu lange Wartezeit auf den Ersttermin zuzumuten. Außerdem sucht der Facharzt die enge Kooperation mit seinen Arztkolleginnen und –kollegen vor Ort. Dabei spielt nicht nur die Zusammenarbeit mit Hausärzten eine große Rolle, sondern auch mit anderen Facharztrichtungen, mit denen es spezielle Berührungspunkte gibt.

Dass das Bad Saulgauer Gesundheitswesen in der hierfür notwendigen fachlichen Breite gut aufgestellt ist, war für Dr. Markus Mortsch aber nur ein Argument für den Wechsel in die Kurstadt. Mitentscheidend war letztlich die Absicht, die Praxis in größerem Umfang neu aufzustellen. Hierfür sind im Ärztehaus in der Paradiesstraße 32 gute Voraussetzungen gegeben. Die dort im vergangenen Jahr freigewordenen Praxisräume wurden vom Eigentümer komplett renoviert, durch Dr. Mortsch neu eingerichtet und somit zukunftsfähig aufgestellt. Mittelfristig plant Mortsch, ein bis zwei weitere Facharztkolleginnen oder –kollegen in seine Praxis zu holen.

Dr. Markus Mortsch ist mit seinem Praxisteam für Patientinnen und Patienten aus der ganzen Region da. Foto: Stadtverwaltung
Dr. Markus Mortsch ist mit seinem Praxisteam für Patientinnen und Patienten aus der ganzen Region da. Foto: Stadtverwaltung
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen