Horn Technic wächst im Industriegebiet Hochbeger Straße weiter

Bis Mitte 2021 soll die neue, Produktions- und Lagerhallte der HORN technic GmbH&Co.KG im Bad Saulgauer Industriegebiet „An der Hochberger Straße“ stehen. Mehrere Millionen Euro investiert Markus Kling in diese Erweiterung seines auf Anlagen- und Maschinenbau für die Landwirtschaft spezialisierten Unternehmens.

Für Markus Kling ist das aktuelle Investitionsvorhaben zwar ein besonders großes, aber nicht das erste. Vor über 12 Jahren hatte der Unternehmer auf einer Pilgerreise auf dem Jakobsweg den Entschluss gefasst, sich selbständig zu machen und im April 2008 dann die Firma Franz Horn Getreidetechnischer Anlagenbau in Bad Saulgau übernommen. Das ursprünglich auf Silobau spezialisierte Unternehmen hat Kling seitdem unter anderem durch Zukäufe von Know-How und räumliche Erweiterungen deutlich vergrößert – aber auch selbst in die Entwicklung eigener innovativer Maschinen zur Getreideveredelung investiert. Insbesondere mit der Weiterentwicklung des Dinkelschäl- und Veredelungscenter DVC 2 konnte das Unternehmen ein Geschäftsfeld deutlich erweitern.

Über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dort heute im Unternehmen beschäftigt. Aufgrund der Klimaveränderungen rechnet Kling in den kommenden Jahren in Europa mit einer weiteren Zunahme des Dinkelanbaus sowie mit einem deutlichen Wachstum beim Sojaanbau - und dementsprechend mit einer erhöhten Nachfrage seiner technisch ständig weiterentwickelten Getreideveredelungsmaschinen.

„Nicht zuletzt hierfür benötigen wir zusätzliche Kapazitäten“, macht Markus Kling beim Spatenstich für die neue, rund 2.500 Quadratmeter große Halle am vergangenen Donnerstag deutlich. Nutzen wird die HORN technic die Halle künftig aber nicht komplett selbst. Auch ein weiteres, produzierendes Unternehmen soll einziehen - wer, das verrät Kling noch nicht. Es handle sich aber, so der Unternehmer, um einen Betrieb, der derzeit noch nicht in Bad Saulgau ansässig ist.

Eingeladen zum Spatenstich am vergangenen Donnerstag hatte der Unternehmer unter anderem Bürgermeisterin Doris Schröter, die sich sichtlich nicht nur über die Weiterentwicklung eines „tollen Bad Saulgauer Unternehmens“, sondern auch am „ersten Spatenstich nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie“ freute. Kling lobte seinerseits die hervorragende Zusammenarbeit mit der Stadt und der städtischen Wirtschaftsförderung, die in Person von Ilona Boos ebenfalls beim Spatenstich dabei war. Begleitet hatte die Wirtschaftsförderung unter anderem den Förderantrag für das „Entwicklungsprogramm ländlicher Raum“, aus dem die HORN technic dem Maximalförderbetrag für seine Investitionskosten erhält.

Horn Technic feiert Spatenstich im Industriegebiet Hochberger Straße.
Horn Technic feiert Spatenstich im Industriegebiet Hochberger Straße.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen