Suchen
 
 
Veranstaltungen
Stadtjournal
Stadtplan
Notdienste
Wetter
Kinoprogramme
Historisch. Rundgang
Stadt Bad Saulgau


 
Home/Bürger/Aktuell/Pressemitteilungen
 
Pressemitteilungen

Neujahrsempfang 2018 der Stadt Bad Saulgau -

Georg Reisch erhält Ehrenbürgerwürde

In den vergangenen 170 Jahren hat die Bad Saulgau insgesamt 9 Personen, die sich ganz besonders und in herausragender Weise um das Wohl Bad Saulgau verdient gemacht haben, die Ehrenbürgerschaft verliehen. Georg Reisch ist nun der zehnte Ehrenbürger. Die höchste Auszeichnung der Stadt Bad Saulgau hat Bürgermeisterin Doris Schröter am vergangenen Sonntag, 7. Januar 2018 im Rahmen des Neujahrsempfangs an den Bad Saulgauer langjährigen Chef des gleichnamigen Bauunternehmens verliehen.

Bürgermeisterin Doris Schröter würdigte Georg Reisch als erfolgreichen Unternehmer, der in Bad Saulgau schöne Architektur und bleibende Werte geschaffen habe und dessen Handeln gleichzeitig ein h ohes Maß an Verantwortung widerspiegle. Dabei sei es nicht nur immer um wirtschaftliche Entscheidungskriterien gegangen. Auch die Verbundenheit mit der Heimat, den Wunsch „den Standort Bad Saulgau voran zu bringen, der Heimatstadt und damit auch den Bürgerinnen und Bürgern etwas Gutes zu tun“, sei bei vielen baulichen Vorhaben mindestens ebenso Zielsetzung gewesen, so Schröter.

Georg Reisch selbst zeigte sich tief bewegt von der Auszeichnung. Er sei „platt“ gewesen, als ihn Doris Schröter telefonisch über die Verleihung informiert habe. "Ich war leicht beschämt, aber auch ein bisschen stolz - stolz, ein Bürger der Stadt Bad Saulgau zu sein", so der zehnte Bad Saulgauer Ehrenbürger.

 

Verleihung des Anton von Stöck-Preis und Neujahrsansprache

Auf die sonst übliche Verleihung der goldenen Ehrennadel an bis zu drei verdientes Bürgerinnen und Bürger verzichtete die Stadt angesichts der überragenden Bedeutung der Ehrenbürgerwürde bewusst.

Für einen ereignis- und erlebnisreichen Abend im mehr als gut füllten Stadtjournal sorgten aber aber die Verleihung des Anton von Stöck-Preises sowie ein grandioses Unterhaltungsprogramm.

Mit dem Anton von Störck-Preis zeichnet die Stadt Schülerinnen der weiterführenden Bad Saulgauer Schulen bzw. des Schülerforschungszentrums (SFZ)Bad Saulgau aus, die im Bereich der MINT-Disziplinen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) besonders erfolgreich sind. Dotiert ist der Preis mit 500 Euro für Einzelpersonen, kann aber auch an Teams verliehen werden und ist dann mit 1.000 Euro dotiert.

Mit Sonja Gabriel und Hannes Hipp war nun zum ersten Mal ein solches Jungforscherteam erfolgreich. Ausgezeichnet wurden die beiden für ihren Erfolg bei der Erforschung von „Leuchtgurken“. Setzt man eine Essiggurke unter Strom, kann man diese Gurke zum Leuchten bringen – allerdings nur immer auf einer Seite. Die bislang noch nicht erbrachte wissenschaftliche Erklärung für dieses Phänomen erbrachten die beiden Jungforscher am Schülerforschungszentrum in Bad Saulgau – und waren mit der Arbeit so erfolgreich, dass es nicht nur Auszeichnungen, sondern auch Einladungen zu zahlreichen internationalen Wettbewerben und u.a. zum Nobelpreisträgertreffen nach Lindau gab.

Anton von Störck Preis an Sonja Gabriel und Hannes Hipp

Gabriel und Hipp nutzten ihre kurze Ansprache, um Jugendliche dazu aufzurufen, ihre Fähigkeiten und Interessen im MINT-Bereich auszuleben. Das SFZ in Bad Saulgau sei ideal hierfür. Besonders motivierend sei die Arbeit am SFZ, weil man bei der Forschungsarbeit dort in aller Regel an Problemstellungen arbeite, für die es bislang noch keine Lösungen gäbe.

 

Fester Bestandteil zum Neujahrsempfang ist darüber hinaus die Neujahrsrede von Bürgermeisterin Doris Schröter mit einem Rückblick aufs zu Ende gegangenen und einem Ausblick aufs bevorstehende Jahr.

2017, so Schröter, sei nicht das Jahr ganz großer Baumaßnahmen und Einweihungen gewesen. Vielmehr sei das Jahr 2017 gekennzeichnet von einer Reihe wichtiger und teilweise bahnbrechender Entscheidungen und Vorarbeiten, beispielsweise beim Zuschnitt der Schulbezirke und der Weiterentwicklung der Grundschule Renhardsweiler, bei der damit zusammenhängenden Konzeption für die Kinderbetreuung und natürlich auch bei der „Nachricht des Jahres“, der Entscheidung der Landesregierung, auf dem Gelände des ehemaligen Aufbaugymnasiums ein MINT-Exzellenzgymnasium einzurichten.

Viele dieser Entscheidungen schlagen sich im Haushaltsplanentwurf für 2018 wider. Dieser sieht mit rund 11 Mio. Euro im Vermögenshaushalt enorm umfangreiche Investitionen vor. Die Stadt werde 2018 deshalb alle Hände voll zu tun haben – zumindest sofern der Haushaltsplan, der in der kommenden Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung steht, auch so beschlossen und genehmigt wird.

(Hinweis: Den kompletten Jahresrückblick finden Sie in der Ausgabe 2/2018 des sStadtjournals).

 

Beifallsstürme gab es dann schließlich (auch) für das Unterhaltungsprogramm.

Cornissimo

Für einen stimmungsvollen Einstieg in den Neujahrsempfang sorgte das Bad Saulgauer „Cornissimo“.

Grandioser Auftritt des Chors des Schulverbundes Bad Saulgau

„Glück ist unser 5. Element, Glück beginnt im richtigen Moment“: Begeisterungsstürme für das Chorprojekt „Glück“ des Schulverbundes, für das die Schülerinnen und Schüler trotz Ferien auf der Stadtforum-Bühne standen.

Baechtlefest Medley

Ein Feuerwerk brannte schließlich Bürgerausschusspräsident Richard Frey in seinem Bächtlefest-Medley ab. 2018 feiert das „Bächtle“ sein 500jähriges Jubiläum. Mehr als 100 Mitwirkende zeigten auf der Bühne sozusagen eine Kurzvorschau auf die Programmhöhepunkte des großen Bad Saulgauer Kinder- und Heimatfestes.

 

Zum Gelingen des Abends trug schließlich der Heimat- und Trachtenverein bei, der beim anschließenden, überaus gut besuchten Stehempfang, die Bewirtung der Bürgerinnen und Bürger übernahm.

nach oben
zurück




© Stadt Bad Saulgau - alle Rechte vorbehalten